Rezension: "Erinnerungen der Nacht" von Maggie Shayne

gelesen und rezensiert von Tii

Taschenbuch: 304 Seiten

Verlag: MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG; (1. Mai 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3899414705
ISBN-13: 978-3899414707
Originaltitel: Twilight Memories

Klappentext:

Seit Ewigkeiten schon begehrt die schöne Rhiannon ,einst geboren als Tochter eines ägyptischen Pharaos ,den Franzosen Roland de Courtemanche. Doch seit sie ihn vor tausend Jahren zum Vampir machte, widersteht er all ihren Verführungsversuchen. Jedes Mal ist es, als würde er ihr einen Pfahl durchs Herz treiben ...
Da erfährt Rhiannon, dass ein gefährlicher Vampirjäger Roland und seinem Schützling Jamey auf den Fersen ist. Ein letztes Mal erlaubt es ihr Stolz, ihn in Frankreich aufzusuchen, um ihn zu warnen ...

Beurteilung:

Im Vergleich zu anderen Romanen wie der Bis(s)-Reihe beispielsweise überrascht Maggie Shayne damit, dass ihre Vampire zwar einerseits "Superkräfte" haben (verbessertes Gehör, Telepathie etc etc), aber zeitgleich auch trotz ihrer Unsterblichkeit erschreckend sterblich und verletzlich sind. Gerade diese Verletzlichkeit wird durch die skrupellosen Machenschaften einer Geheimorganisation, die die Vampire jagd, fängt, für geheime und finstere wissenschaftliche Experimente missbrauchen und schlussendlich auch töten, betont und unterstrichen. Doch damit noch nicht genug, nein, die Vampire (in diesem Fall Rhiannon und Roland) werden auch von ihrer Vergangenheit verfolgt....von Ängsten, Selbstzweifeln etc, was sie sehr menschlich macht.

Im Großen und Ganzen ist "Erinnerungen der Nacht" ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Buch, das zeigt, dass man auch als Vampir ein durchaus menschliches Leben und Bedürfniss nach Glück haben kann. Allerdings wartet es nun nicht mit den großen Überraschungen oder spannungsgeladenen Szenen auf.

Daher gibt es hier nur 3,5 von 5 Sternen und eine Empfehlung für die leichte Vampirunterhaltung zwischendurch.

Kommentare