Montag, 9. November 2015

Rezension: "Die Töchters der See" von Nora Roberts (Hörbuch)

gehört und rezensiert von Tii





Audio CD
Verlag: Random House Audio; 
Auflage: gekürzte Lesung (16. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3837129187
ISBN-13: 978-3837129182
Originaltitel: Born in Shame 


Klappentext:

Drei Schwestern, untrennbar verbunden durch das Schicksal …

Als die talentierte Grafikerin Shannon Bodine nach dem Tod ihrer Mutter endlich erfährt, wer ihr Vater war, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Kurzerhand reist sie aus New York City in seine Heimat Irland, denn wie sie herausgefunden hat, leben dort auch ihre beiden Halbschwestern Brianna und Maggie. Einen kurzen Besuch, mehr hatte Shannon nicht geplant, doch sie hat nicht mit der magischen Anziehungskraft der grünen Insel gerechnet – und auch nicht mit dem äußerst charmanten Murphy Muldoon …

(5 CDs, Laufzeit: 6h 9)

Beurteilung:

Wie für Nora Roberts typisch hat sie auch mit der Geschichte rund um die dritte Tochter von Tom eine sehr gefühlvolle, berührende, nachdenkliche und traurige Basis geschaffen. Man leidet mit Shannon mit und erlebt wie ihr Weltbild, mit dem sie aufgewachsen ist, von jetzt auf gleich zerbricht. Ihre Familie auf Geheimnisse und Notlügen begründet ist und der Vater, den sie liebt und dessen Tod sie betrauert, gar nicht ihr leiblicher Vater war. 

Gegen ihren Willen gibt sie der Einladung von Bri nach und reist nach Irland, um die Angelegenheit zu klären und nach dem Schock über die wahre Geschichte und den plötzlichen Tod ihrer Mutter, wieder festen Boden unter den Füssen und Klarheiten zu schaffen. Doch alles kommt anders als geplant, gehofft und gedacht. Und das irische Blut übernimmt das Kommando.

Wie auch schon in "Die Töchter des Feuers" und "Die Töchter des Windes" wird auch hier eine kreative Ader, ein kreatives Talent behandelt. Wobei es hier eher gleich 2 Talente sind. Da hat man auf der einen Seite die Malerei und das Wunder mit Pinsel, Kreide und Farbe von Shannon, die allerdings dieses Talent über Jahre verdrängt und unterdrückt. Und auf der anderen Seite haben wir das musikalische Wunder von Murphy. Seine natürliche Begabung für Instrumente und seine Stimme. Wie es für Nora Roberts typisch ist, beschreibt sie all dies so farbig, plastisch und detailreich, dass man das Gefühl hat die Musik im Ohr zu haben, den Rhythmus im Fuss zu spüren, die Farben zu riechen und die Bilder zu sehen.

Alles in allem eine sehr unterhaltsame, berührende Liebesgeschichte, die gepaart wird mit einer düsteren alten Legende, um ein Liebespaar, seltsamen Träumen aus einer längst vergangenen Zeit und einen Hauch von Magie.

Wer also Geschichten von Bestimmung, ewiger Liebe, Reinkarnation und Schicksal mag, der ist hier sehr gut aufgehoben. Und natürlich auch alle, die Nora Roberts, Schnulzen und die große Lovestory lieben!

Kurzum ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen, weil mir persönlich der Part mit der Bestimmung etwas zu dick war und viele Fragen, wie es zum Beispiel speziell mit Mave sich weiter entwickelt, offen geblieben sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deine Meinung!!!