Dienstag, 23. Juni 2015

Autorenvorstellung: Lilly Konrad

verfasst von Tii

Hallo zusammen,

heute möchten wir Euch eine ausgesprochen liebe Dame vorstellen, die unsere liebe Tii in Leipzig auch schon persönlich kennenlernen durfte. Aus der Feder dieser Autorin stammen Werke wie "Staub von den Sternen", "Was andere nicht haben", "1001 Angst", "Ich bin Gott" und "Eiseskälte".

Wahrscheinlich ahnen es schon welche, wenn nicht hier die Auflösung: Die Rede ist von Lily Konrad.

Lily Konrad hat (laut Ausweis) am 21.02.1959 Geburtstag, ist ergo stattliche 35 ;) ;) ;)

Hauptberuflich schreibt Lily wissenschaftliche Texte und damit für den Leser klar ersichtlich ist, wann es um Fiktion und wann um knallharte, nackte Zahlen, Fakten und Daten, hat sie aus ihrem eigentlichen "Geburtsnamen" Lily Konrad als Pseudonym abgeleitet

Zusammen mit ihrem Mann (sie sind schon 33 Jahre verheiratet, was heutzutage ausgesprochen selten und bemerkenswert ist) lebt sie in ihrer Wahlheimat Butzbach (Hessen). Lily und Ihr Mann haben 2 Söhne (30 + 28) eine Tochter (17) und sogar schon einen kleinen süßen Enkel. 

Neben dem Schreiben liest sie natürlich gerne. Zu ihren Lieblingsautoren gehören Marian Keyes (Sushi for Beginners), Sandra Brown und sie ist bekennender Black Dagger-Fan. Des Weiteren betätigt sie sich kreativ, wenn nach selbst erdachten Mustern strickt, geht gerne wandern oder auf Reisen.


Doch nun überlassen wir doch ihr selbst weiter das Wort, denn wer kann sich besser erklären als man selbst? :)


Wie kam Lily zum Schreiben:


Meine Liebe zum Erzählen habe ich schon als Kind entdeckt. Nach reiflicher Überlegung bin ich zu der Ansicht gelangt, dass alles die Schuld meines Großvaters ist. Als kleines Kind kuschelte ich mich nämlich gern morgens, wenn wir eigentlich aufstehen sollten, zu ihm ins Bett und bettelte: „Großvati, erzählst du mir eine Geschichte von Kasperle und dem kleinen Krokodil?“ Fast immer tat er mir den Gefallen, aber einmal konterte er mit: „Nein, heute erzählst du mal.“
Wahrscheinlich dachte er sich, dass ich die bis auf kleine Abwandlungen immer gleiche Geschichte längst auswendig konnte. Ich weiß nicht mehr, was ich geantwortet habe, aber ich glaube, damals habe ich angefangen, mir Geschichten auszudenken. 
Sobald ich des Schreibens mächtig war, habe ich dann meine Geschichten auch zu Papier gebracht. Meinen ersten Roman habe ich allerdings erst viel später verfasst. Der frühe Unfalltod eines nahen Verwandten und guten Freundes brachte mich dazu zu überlegen, ob es in meinem Leben etwas gab, das ich unbedingt noch erleben oder tun wollte – denn das wollte ich nicht mehr länger auf die lange Bank schieben. „Ein Buch schreiben“ war das Erste, das mir einfiel. Mein allererster Roman liegt allerdings noch in meiner Schublade, erst mit dem nächsten („Staub von den Sternen“) habe ich mich an die Öffentlichkeit gewagt.


Ihre Ideenlieferanten und Quellen:


Das ist sehr unterschiedlich, aber eigentlich „hole“ ich sie mir nicht, sondern sie finden mich. Da ist ein Satz, den ich irgendwo höre oder lese, eine Person, die ich irgendwo sehe, eine Stimmung, die ich wahrnehme – und plötzlich habe ich ein paar Bilder dazu im Kopf. Das ist der Anfang, etwa vergleichbar mit einem Stück Wollfaden, den man weiterverfolgen kann. Und wie bei Wolle gibt es ganz unterschiedliche „Erzählfäden“: einfarbige und bunte, glatte und raue, solche die endlos weiterzugehen scheinen und solche, die gleich wieder abreißen. Ich suche mir die schönsten heraus und daraus werden dann meine Bücher.


Wie geht Deine Familie, Freunde etc mit dem Schreiben um? Unterstützung? 


Erst erstaunt, dann skeptisch, inzwischen mit einem gewissen Stolz. Sie akzeptieren inzwischen, dass das Schreiben nun zu mir gehört und unterstützen mich. Das hat allerdings einige Überzeugungsarbeit gekostet und in manchen Situationen (wenn ich mich z.B. unbedingt zurückziehen und schreiben muss) errege ich bisweilen immer noch Unwillen. Macht aber nix 


Beschreibe in 3 Sätzen, was Bücher und Schreiben für Dich bedeuten. 


Eine Bekannte sagte zu mir: „Du lebst in zwei Welten – in deiner Fantasiewelt und in der Wirklichkeit.“ Das stimmt und ich genieße es, beliebig von einer in die andere wechseln zu können. Aber erst wenn mir meine Leser in meine Fantasiewelt folgen und sich dort wohlfühlen, bin ich glücklich. 



Für alle, die schon Lily Konrad Fan sind oder nun Interesse an ihr gefunden haben, dürfen sich freuen, denn sie arbeitet derzeit an einer weiteren Thriller-Episode für Complex West, einer Liebesgeschichte und einer Fortsetzung von Was andere nicht haben. Veröffentlichungstermine sind bisher noch nicht bekannt.


Wenn ihr noch mehr über Lily und ihre Werke erfahren möchtet, dann schaut doch mal  hier vorbei :)




Wir bedanken und recht herzlich bei Lily Konrad für ihre Zeit, Geduld und das total amüsante und nette Gespräch :) 

Montag, 22. Juni 2015

Autorenvorstellung - wir stellen vor: Andre Wegmann

verfassst von Tii

Autorenvorstellung


Hallo zusammen,

heute möchten wir Euch diesen netten jungen Mann vorstellen. An alle Damen, ehe sie nun ihr Herz verlieren, sei gesagt, dass er glücklich vergeben ist und mit seiner Freundin, diversen Kuscheltieren und Ü-Eier-Figuren in Friesoythe (Niedersachsen) lebt.



Seine bisherigen Werke sind:


Sonne des Grauens 

Kutná Hora – Kreaturen des Zorns, eine Novelle, die von den WinterZeit Studios als professionelles Hörspiel vertont worden ist. 

BLUTWAHN (ein Zombie-Kurzroman, der im beschaulichen Allgäu spielt)

INFAM – Die Nacht hat tausend Augen (Horror-Thriller)

ALBINO DEVIL (Mischung aus Abenteuer- und Horror-Roman, der in den rumänischen Karpaten spielt)


Lieblingsautoren hat er zwar nicht direkt, allerdings liest er durchaus gerne mal Werke von Chris Carter, Richard Laymon, Brian Keene, John Verdon, Harlan Coben, Preston / Child.


Neben dem Schreiben hat Andre folgende Hobbies:

Hanteltraining, Walken, Musik hören und Schach spielen. Wobei das mit dem Schach so eine Sache ist ...ich hab das mal intensiv gespielt, auch auf Turnieren, aber dafür, und auch für das nötige Training, fehlt mir jetzt die Zeit. Ja, und Lesen ist natürlich auch ein Hobby.


Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

So richtig erst 2011. Ich hatte auch vorher schon mal die eine oder andere Kurzgeschichte geschrieben, aber hab das Schreiben nie nachhaltig betrieben. 2011 habe ich einen Nebenjob gesucht und eher zufällig meine Dienste als Texter auf einer Jobbörse angeboten. Schnell hatte ich einen Kunden, der immer neue Texte haben wollte und da hab ich gesehen, dass man damit ganz gut Geld verdienen kann. Dann hab ich das ne Weile nebenher gemacht und zur selben Zeit kam das Selfpublishing bei Amazon gerade richtig in Mode. Da ich Lust hatte, mal was Phantasievolleres zu schreiben, hab ich mich an einer Horrorgeschichte, mit nem guten Mix aus Spannung, Grusel und Sex, versucht und diese bei Amazon veröffentlicht. Die Kurzgeschichte stieg an Weihnachten 2011 in die Top 5 im ganzen Kindle Shop auf und trotz des geringen Preises von 99 Cent habe ich damals richtig gut Geld damit verdient. Ab da hatte ich dann Blut geleckt und beschloss, das Schreiben professioneller zu betreiben. Zumal ich zwischendurch bemerkt hatte, dass es mir auch richtig Spaß macht und liegt. Also wurden neue Ideen für Geschichten ausgearbeitet und das Texten lief wie von selbst und wurde immer mehr. Meine Veröffentlichungen im Horror-Genre kamen überwiegend gut an und hatten alle einen gewissen Erfolg, während die Textaufträge immer umfangreicher wurden. Da war dann die Selbstständigkeit als Texter und Autor der einzig logische Schritt. Heute bin ich mit Aufträgen zu Artikeln unterschiedlicher Art überwiegend ausgebucht und versuche, mindestens einen Roman im Jahr zu veröffentlichen.


Woher holst Du Deine Ideen?

Da ich viel lese, bekomme ich natürlich aus Büchern so einige Inspirationen. Aus Filmen durchaus auch. Wenn erst mal so ne vage Idee da ist, läuft das eigentlich automatisch in meinem Kopf ab. Häufig denk ich vor dem Einschlafen darüber nach und wenn ich meine, das könnte was Gutes werden, fang ich richtig an, es auszuarbeiten. Alles was mir dazu einfällt wird auf ein leeres Blatt Papier geschrieben und wenn ich erst beginne, an einer Story zu schreiben, gibt es auch kein zurück mehr. Das Schreiben ist dann wie eine Reise, bei der ich nur den ungefähren Weg kenne, denn die meisten Ideen kommen mir erst dann, während ich an einer Geschichte arbeite. Quasi wie meine eigene Soap. Manchmal läuft es so ab, dass ich ein Kapitel am Tag schreibe und erst abends wird beschlossen, wie es nächsten Tag weitergeht.


Wie geht Deine Familie, Freunde etc mit dem Schreiben um? Unterstützung?

Nein, aber ich wüsste auch nicht, wie man mich dabei unterstützen sollte. Ich brauche da auch keine Unterstützung. Schreiben muss ich eh alleine. Was die Ausarbeitung von Storylines angeht, verlass ich mich auch lieber auf mich selbst. Wenn ich vorher etliche Leute fragen würde, ob die Idee auch was taugt, würde mich das nur verunsichern. Aber meine Freundin und meine Schwester lesen immerhin meine Bücher, das reicht an Unterstützung. Meinen Eltern gefällt auch, dass ich schreibe, aber die lesen die Bücher nicht. Und das ist auch ganz gut so, wenn ich an so manche delikate Szenen denken, die darin vorkommen.




An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei Andre für seine Zeit und dieses freundliche Interview :) 











Sonntag, 21. Juni 2015

Rezension: Ein süßes Versprechen von Stepahnie Laurens

gelesen und rezensiert von Tii


Taschenbuch: 608 Seiten 
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Februar 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442382394 
ISBN-13: 978-3442382392 

Klappentext:

Loretta Michelmarsh hat ihren eigenen Kopf. Bereits dem achten potenziellen Ehemann hat sie einen Korb gegeben, denn sie will nichts weniger als den Mann ihrer Träume. Und genau von diesem wird sie in einer brenzligen Situation befreit. Captain Rafe Carstairs hat alles, was sie sich immer gewünscht hat, doch er hat auch ein dunkles Geheimnis. Wird die Liebe, die die beiden bald eint, dem standhalten können?


Rezension: Herzkirschen von Hannah Kaiser

gelesen und rezensiert von Tii


Taschenbuch: 262 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (11. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1500138525
ISBN-13: 978-1500138523


Klappentext:

Grayson White hat zwei große Leidenschaften: Football und Frauen. Zu seinem großen Frust darf er jedoch nach einem Unfall nicht mehr als Profi spielen. Stattdessen stürzt er sich in wilde Partys, ebenso wilde Affären und diverse Prügeleien.

Leider findet sein Werbepartner die negative Aufmerksamkeit, die Grayson dadurch auf sich zieht, gar nicht witzig. Um sein Image wieder aufzupolieren zwingen sie ihn, ehrenamtlich in einer Einrichtung für sozial benachteiligte Kinder zu arbeiten. Andernfalls winkt ihm eine dicke Vertragsstrafe. Das wiederum findet nun Grayson überhaupt nicht witzig, zumal die Chefin der Einrichtung, Cherry Devenor, eine frustrierte Zicke zu sein scheint, die gegen seine Reize völlig immun ist …

Dienstag, 9. Juni 2015

Rezension: Verbotene Frucht von Sylvia Day

gelesen und rezensiert von Tii





Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (14. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316673
ISBN-13: 978-3453316676


Klappentext:

Eves erster Fall

Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen …


Montag, 8. Juni 2015

Rezension: Die Widerspenstigkeit des Glücks von Gabriele Zevin

gelesen und rezensiert von Tii



Broschiert: 288 Seiten

Verlag: Diana Verlag (11. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453358627
ISBN-13: 978-3453358621



Klappentext:

Ein bezaubernder Roman und ein modernes Märchen

Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Waise Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich A. J. des kleinen Mädchens an, das sein Leben kurzerhand auf den Kopf stellt. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen können …


Samstag, 6. Juni 2015

Rezension: EXTINCTION von Kazuaki Takano

gelesen und rezensiert von Tii



Broschiert: 560 Seiten

Verlag: C. Bertelsmann Verlag (2. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570101851
ISBN-13: 978-3570101858
Originaltitel: Genocide

Klappentext:

Ist die nächste Stufe der Evolution das Ende von uns allen?

Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.