Rezension: Affäre im Paradies von Nora Roberts


gelesen und rezensiert von Tii







Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: Cora Verlag GmbH & Co. KG;
Auflage: 1., Aufl. (1. Juni 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3899412826
ISBN-13: 978-3899412826


Klappentext:

Wie gefährlich ihre Recherchen im Mordfall Trulane sind, erkennt die schöne Reporterin Laurel fast zu spät. Jemand schickt ihr eine Schlange, deren Gift innerhalb von Sekunden töten kann - eine unmissverständliche Drohung. Zudem kommt sie bei ihren Nachforschungen ihrem schärfsten Rivalen in die Quere: Verbrechensstorys fallen eigentlich ins Ressort ihres Kollegen Matthew Bates. Doch er hat eigene Gründe, der attraktiven Laurel ihre Neugier zu verzeihen. Und während sie im heißen New Orleans gemeinsam recherchieren, wird aus ihrer Feindschaft eine leidenschaftliche Affäre - und darauf eine Bewährungsprobe auf Leben und Tod...


Beurteilung:

Man nehme zwei ehrgeizige Reporter - deren sozialer Hintergrund nicht unterschiedlicher sein könnte - mixe diese mit einem vermeintlichen Unfalltod einer jungen Frau, ihrem verbitterten Ehegatten und einem 10 Jahre alten Skandal und schon hat man einen durchaus explosiven Mix.

Doch der Reihe nach.

Laurel und Matthew sind beide Vollblut-Journalisten, ehrgeizig und scheinen sich aufs Blut nicht ausstehen zu können. Tagtäglich sticheln und foppen sie sich gegenseitig bis aufs Blut, bis sie eines Tages aus Susan treffen. Susan ist die ältere Schwester von Anne, einer jungen Frau, die einen Monat zuvor einen tragischen Unfall in den Sümpfen erlitt. Doch Susan glaubt nicht an einen Unfall, sondern an einen Mord. Denn Anne hatte Angst vor der Dunkelheit und vor den Sumpf. Warum also war sie dort und starb hier? Und was hat ein Skandal, um die durchgebrannte erste Ehefrau mit der Sache zu tun?

Laurel und Matthew stürzen sich in die Ermittlungen, stellen Fragen und scheinen schnell in ein Wespennest zu stechen. Denn es folgen Drohpost, mysteriöse Anrufe und auch tätliche Angriffe.

Während als die zwei rasenden Reporter sich dem Täter mühsam nähern, näheren sie sich auch ganz privat an...und das nicht zwingend auf platonischer Ebene.

Alles in allem hat man hier eine kleine, leichte, spannende Lektüre für Zwischendurch. Natürlich könnte man nun Erbsen zählen, wenn man das rasante Tempo der Handlung und die Romanze ins Auge nimmt, aber wer will schon Erbsen zählen?

Mit durchaus spritzigen Dialogen und liebenswürdigen Figuren wie zum Beispiel die Großmutter von Laurel, die schon irgendwie süß ist.

Die bedingt durch den Aspekt, dass sie in den 80ern (Original erschien 1985 unter dem Titel "Partners") geschrieben wurde, ihren ganz eigenen Charme aufweist und auch noch eine andere Weltanschauung. Also darf man sich nicht wundern, wenn z. B. auf Schreibmaschine geschrieben wird und ähnliches.

Wie es üblich für Nora Roberts ist, entführt sie dieses Mal den Leser nach New Orleans und lässt ihn zuweilen in einer schwülen unerträglichen Hitze schmoren :)

Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Blümchen.


Kommentare