Montag, 2. Januar 2017

Rezension: Valkyria 1 - Schwanengesang von Clannon Miller



Quelle: amazon.de







Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform;
Auflage: 1 (5. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1530052181
ISBN-13: 978-1530052189


Klappentext:

Lili hat die Nase voll von ihren sieben Schwestern. Die haben einen hirnrissigen Plan geschmiedet und ihre jüngste Schwester, die unschuldige Kara, bei dem unheimlichen Waffenhändler Wolf Lohenstein eingeschleust. Sie soll ihn verführen, um den sagenumwobenen Brückenbauer zu stehlen. Natürlich geht der Plan total in die Hose und Lili muss mal wieder die Retterin spielen. Deshalb nimmt sie einen Job als Leibwächterin bei Lohenstein an. Noch ahnt sie nicht, wie tief sie wirklich im Schlamassel steckt.
Valkyria - Saga 
Lili und ihre Schwestern mussten aus ihrer Heimat fliehen und verstecken sich seither auf der Erde. Ihre Nachbarn wissen nicht, dass sie eine der letzten noch lebenden Valkyria sind. Als ihre uralten Feinde, die Thursen, sie aufspüren und eine von ihnen entführen, schmieden die Valkyria einen haarsträubenden Plan, um sie zurückzuholen, aber damit setzen sie Ereignisse in Gang, die niemand vorhergesehen hat. Oder vielleicht doch?

Beurteilung:

Clannon Miller entführt uns erstmalig in ihre Welt des Fantasy und weiß - wie Kenner ihrer Bücher es zu schätzen wissen - auf ihre ganze eigene Art zu unterhalten und zu überraschen!
Mit viel Einfallsreichtum und Kreativität zaubert sie einen Mix aus nordischer Mythologie, SciFi und Märchen-Adaption aufs Papier. Einem Mix in dem Menschen, Valkyria, Nanobots, Gestaltwandler, Schamanen, Hexen, Hochelfen, Lichtalben und vieles mehr ihr Zuhause haben.

Dabei ist die Handlung ein Kaleidoskop aus Gegenwartsberichten und Rückblenden. Je Kapitel stellt sie uns eine andere relevante Figur vor und lässt uns in diese "hineinspringen". Wir erfahren wie sie denken, fühlen, ihre besonderen Fertigkeiten und wie sie ihr Leben in der Spiegelwelt oder auf Erde verlebt haben. Auch werden so soziale Verstrickungen aufgedeckt. Dabei sind die Figuren so bunt, authentisch und vielschichtig, was bei der doch recht großen Zahl (alleine sieben Schwestern) mehr als beeindruckend ist. Besonders da auch die jeweilige Sprache der Figuren individuell ist. So nutzt Kara - sie ist ja in der Spiegelwelt aufgewachsen - einen gebräuchlichen Jugendslang und ist ein ganz normaler Teenager im Denken und Verhalten. Während beispielsweise Gunnarson sich in seinem Denken wesentlich anderem Vokabular bedient.

Auch bleibt nicht zu verachten, dass die Sexualität in dem Wesen der Figuren; speziell dem der Valkyria; eine gesonderte Stellung hat und die Sprache hier zuweilen auch mal derber sein kann.

Allgemein gesehen ist dieses Buch nichts für Leser, die rosa Wolken und Regenbögen pupsende Einhörner erwarten. Dafür ist die Geschichte und die Kampfszenen doch recht anschaulich. Wer also ein Problem hat mit axtschwingenden Amazonen, gebrochenen Gliedmaßen und anderem, der ist hier falsch beraten.

Kurzum wir haben ein riesiges Puzzle, dass mit jedem Kapitel, jeder Figur umfangreicher, klarer und tiefgründiger wird. Ein Puzzle dem selbst die Protagonisten nur nach und nach auf die Spur kommen, und vermeintlich bekannte und vertraute Weltbilder drastisch überdenken müssen. Einem Puzzle voller Geheimnisse, Fallen, Intrigen und ungewöhnlichen Charakteren...und Feinden, die zu Verbündeten werden. Einer Geschichte voll spitzem Humor, losen Mundwerken, jeder Menge Spannung und auch dem ein oder anderen leidenschaftlichen Sequenzen.

Ich bin hellauf begeistert und gebe diesem Buch 5 von 5 Streitäxten und einen Brückenbauer und bin gespannt was Clannon Miller noch so aufs Papier zaubern wird. 😊

#01/2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deine Meinung!!!