Sonntag, 19. März 2017

Rezension: NOW - Stephan R. Meier (Abbruch)

(c) Penguin Verlag
(











    Broschiert: 432 Seiten
    Penguin Verlag : 09.01.17
    ISBN-13: 978-3328100492


Klappentext:

Ein Mann streunt durch dichte Wälder, immer auf der Flucht vor herannahenden Drohnen, die seinen Tod bedeuten können. Sein Name ist Spark. Noch vor Kurzem wurde sein Leben von dem intelligenten Algorithmus NOW geregelt, und Spark hatte alles: Gesundheit, Sex, Nahrung. Doch dann entdeckte er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt. Wie gefährlich die Allmacht NOWs ist. Und dass die Frau, die er liebt, verstoßen wurde – dorthin, wo jeden Tag das nackte Überleben auf dem Spiel steht. Damit beginnt Sparks Kampf. Für die Zukunft der Welt. Für die Liebe seines Lebens.


Inhalt:

NOW ist ein Supersystem, das entwickelt wurde,  um die Welt zu retten. Eine Welt, die wir ans Ende Ihrer Möglichkeiten geführt haben durch Umweltverschmutzung, Raubbau und Überbevölkerung.

Auf den ersten Seiten sind wir mitten in der o.g. Handlung und dann schwenkt das Buch komplett und wir erfahren von Eden und der Welt wie sie ist, nach Einführung von NOW. Es scheint wirklich das Paradies auf Erden zu sein. 
Leider verlassen wir diese Handlung dann auch komplett und wir lernen Charaktere kennen, die an der Entwicklung von NOW mitgewirkt haben und wie es zu NOW gekommen ist.

Der Funke ist bei mir überhaupt nicht übergesprungen und ich fand die Geschichte einfach nur langatmig und monoton. Der Klappentext vermittelt für die Geschichte leider etwas völlig anderes, als sie her gibt und ich habe auf Seite 115 abgebrochen, da es mich überhaupt nicht mehr interessiert hat wie es weiter gehen könnte.

Fazit:

Schade, denn die Geschichte hatte Potential, zumindest was den Klappentext betrifft.
Da ich das Buch nicht beendet habe, möchte ich hier auch keine Wertung abgeben, da das unfair wäre. Der Autor kann nichts dafür, dass mir das Buch überhaupt nicht gefallen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deine Meinung!!!