Dienstag, 27. Juni 2017

Lesung: Monika Held aus Ihrem Buch Sommerkind

Lesung bei Bastei Lübbe im Foyer
Erinnert Ihr Euch an den 22.06.? Es war der heißeste Tag des Jahres aber echte Buchfans schreckt ja
bekanntlich nichts ab. Tii und ich haben uns auf den Weg nach Köln gemacht um im Rahmen der Aktion "Lesungen in den Häusern" uns von Monika Held aus ihrem aktuellen Buch "Sommerkind" vorlesen zu lassen.



Wir möchten uns für das schlechte Foto entschuldigen, aber die Sonne schien draußen grell und unbarmherzig und im Foyer hatte man versucht durch Rollos die Hitze draußen zu halten...



Hier ein paar Fakten zu Monika Held:

Sie ist aufgewachsen in Hamburg und Cuxhaven und hat daher einen besonderen Bezug zum Wasser.

Werdegang:
Lehre als Verlagskauffrau, Volontariat bei der Hannoverschen Presse. Arbeit fürs Radio, Autorin der Zeitschrift Brigitte.
Für ihre publizistische Arbeit über das Kriegsrecht in Polen und die Hilfstransporte zu den Überlebenden von Auschwitz wurde sie mit der polnischen Solidarnosc-Medaille ausgezeichnet. Monika Held lebt in Frankfurt am Main. (Quelle: Bastei Lübbe)

Mit dem  Sprung von Journalisten zur Autorin hat sie sich einen Herzenswunsch erfüllt und sie scheint es nicht zu bereuen.

Die Lesung beginnt mit der Frage an die Anwesenden, welche Erinnerungen man an seine eigene Kindheit hat, zum Beispiel welche Farbe man mit seiner Kindheit verbindet.

Während der Titel Sommerkind eigentlich verspricht eine leichte bzw. sommerliche  Unterhaltung zu sein, versteckt sich eine ernste Thematik hinter dem Titel und spätestens bei einem Blick auf das Cover wird einem klar, dass das Buch nicht wirklich fröhlich ist.


(c) Eichborn
Klappentext:
Ein einsamer Junge auf einer Bank, seine Hand ruht auf einem Kleiderbündel - auf dem Grund eines Schwimmbads liegt ein Mädchen mit offenen Augen: Woher kommen plötzlich diese Erinnerungen? Die vierzigjährige Wissenschaftlerin Ragna fürchtet, verrückt zu werden. Denn die Bilder, die plötzlich in ihrem Kopf auftauchen, kann sie keiner Erinnerung zuordnen. Das Gedächtnis ist keine Bibliothek, man kann dort nicht stöbern wie nach einem verlegten Buch. Ganz langsam setzt sie Puzzleteil für Puzzleteil zusammen und macht sich auf die Suche nach dem - heute erwachsenen - Jungen auf der Bank und seiner Schwester, die nach dem Schwimmunfall zum Sommerkind wurde.



Monika Held hat uns dann noch den Unterschied zwischen Sommer- und Winterkindern erklärt und wie die Chancen der jeweiligen stehen, wenn man die ertrunkenen Kinder retten kann.

Es war heiß, wir haben geschwitzt, hatten Durst und bedenken ob das Unwetter vielleicht doch noch kommt, aber wir haben den Abend sehr genossen und uns von Monika Held ein bißchen in Ihr Buch entführen lassen. 
Sie hat uns zum Nachdenken und zum Lachen gebracht mit den Passagen, die sie gelesen hat.

Alles in Allem ein wirklich gelungener Abend.

Liebe Grüße Eure Tii & Ana

PS: Eine Anekdote kann ich nicht vorenthalten: Zum Ende der Lesung war es ziemlich windig und Tii ist vor mir herausgelaufen in ihrem extrem schicken schwarzen Kleid mit Tellerrock. Ihr ahnt was kommt? Ja, genau der Wind hat unter das Kleid gegriffen und Tii stand plötzlich in Marylin Monroe Pose vor mir. 😀 Eins kann ich Euch versprechen, Tiis Gesicht war unbezahlbar und ich ärgere mich immer noch, denn ich hatte das Handy nicht griffbereit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deine Meinung!!!