Rezension: Ein unmöglicher Gentleman von Stephanie Laurens


(c) Harper Collins Verlag










Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch 
Veröffentlichung: 8. Mai 2017
ISBN-10: 3956496744
ISBN-13: 978-3956496745



Klappentext:

Miss Mary Alice Cynster hat ein Ziel: Nachdem ihre Schwester unter der Haube ist, will auch sie endlich den passenden Ehemann finden. Und sie weiß genau, wie er sein soll – nämlich keinesfalls so wie Ryder Cavanaugh, Marquess of Raventhorne! Dummerweise hat ausgerechnet dieser berüchtigte Charmeur ein Auge auf sie geworfen und umgarnt sie nach allen Regeln der Kunst. Mary würde natürlich nicht im Traum daran denken, diesen Schurken zu heiraten, auch wenn seine Küsse noch so verführerisch auf ihrer Haut prickeln …

Beurteilung:

Man nehme eine charakterstarke Fraau, die weiß was sie will, kombiniert diese mit einem ebenso charakterstarken Mann und setzt beide in der Welt von Stephanie Laurens aus und et voila hat man einen historischen Liebesroman wie ich ihn liebe.

Aber nun im Detail...

Mary Cynster ist das "Nesthäckchen" des Cynster-Clas und aktuelle Trägerin der magischen Kette. Einer Kette, die seit Generationen von einer Cynster-Frai an die nächste weitergegeben wird. Denn besagte Kette soll ihrer Trägerin dabei helfen ihren Traummann zu finden, um dann auf der jeweiligen Verlobungsfeier an die nächste zu wandern und dieser zu helfen.

So kommt es, dass Mary in den Besitz dieser sagenumwogenen Kette gelangt und sich auf die Suche nach ihrem Gatten in spe begibt. Dabei hat sie ganz klare Vorstellungen, wie dieser Mann sein soll. 
Und ebenso klar ist auch, dass Ryder eindeutig das Gegenteil ihrer Vorstellungen ist.

Dumm nur, dass Ryder in ihr genau die perfekte Besetzung für die Rolle als seine Ehefrau sieht.
Gerade als er ihr, nach einem mehrtägigen Katz-und-Maus-Spiel durch die Ballsäle des ton, seine Absichten offenbart ihr formvollendet den Hof zu machen und um sie zu werben, ereilt sie das Schicksal.
Ein schwerer Anschlag wird auf Ryder's Leben verübt, der alle feinen Pläne und Absichten über den Haufen wirft und das ganze Spiel neu sortiert.

Werden Ryder und Mary trotzdem ihren weg zur Liebe finden? 

Wer steckt hinter dem Anschlag und wird der Täter es erneut versuchen?
Welche Folgen wird das für Mary haben? 

Stephanie Laurens erzählt in ihrem ganz eigenen Stil eine Geschichte zweier  Figuren, die so stark in Sachen Charakter und Willen sind, dass keiner der beiden dominieren kann und sie gänzlich ungewohnte Pfade beschreiten müssen.

Allerdings verliert sich die Autorin irgendwie und produziert etliche Längen, die selbst mich als Fan an meine Grenzen der Geduld brachten.
Natürlich war es schön, dass es ein Wiedersehen mit alten Bekannten gab und man quasi die nächste Generation vorgestellt bekam...aber dieser ganze Wust an Namen ist doch recht ermüdend. Besonders Neulinge könnten hier ihre Probleme haben!

Nun denn...alles in allem ein solider historischer Liebesroman, der mit Spannung, Humor, Romantik und Leidenschaft zu unterhalten weiß, wenn man die etlichen Längen milde übersieht.

In diesem Sinne gibt es von mir 4 von 5 Rosen.

#38/2017


Kommentare