Rezension: "Das Meer der Seelen (Band 1) - Nur ein Leben" von Jodi Meadows




Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (21. Januar 2013)
ISBN-10: 3442476011
ISBN-13: 978-3442476015


Klappentext:

Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ...


Beurteilung:

Dieses Buch ist der Auftakt einer neuen Buchreihe. Diese Buchreihe ist ein Mix aus Fantasy und Sci-Fi, aber dies ohne übertrieben zu sein. Statt nonstop mit Riesen, Zwerge, Drachen oder sonstigen Figuren der Fantasie konfrontiert zu werden, werden hier diese Elemente der Fantasy (Trolle, Drachen, Slythen u. ä.) eher wie Randfiguren behandelt und nur namentlich erwähnt. Selbst der Bereich Sci-Fi ist eher Steampunk und beruht auf der Erwähnung von Waffentechniken und ähnlichem. Ich persönlich finde dies sehr erfrischend, weil es mehr Platz bietet mit dem wesentlichen der Geschichte zu arbeiten. Denn wie schon der Klappentext sagt ist Ana eine Neuseele und keine Seele die mehrfach wiedergeboren wurde und somit ein Alter im 4-Stelligen Bereich hat, was sie sehr einsam macht. Denn einerseits fürchten und hassen die "alten" Seelen sie und zum anderen ist alles so fremd für sie. Alles was für die "alten" normal ist, ist für sie neu und muss erlernt werden. Und mir alles ist auch wirklich alles gemeint. Angefangen beim Lesen, Schreiben, Musizieren, Tanzen bis hin zu Gefühlen. Ana lebt ihre ersten 18 Jahre bei ihrer Mutter, die den Begriff Rabenmutter nach allen Regeln der Kunst gerecht wird, was Anas Entwicklung stark behindert. Erst durch Sam lernt Ana das Leben kennen. Sie lernt kennen was Glück ist, Frohsinn, Freundschaft, Freunde, Leidenschaft und Liebe.

Dadurch, dass das Buch aus der Sicht von Ana in der Ich-Perspektive geschrieben ist, hat man einen perfekten Einblick in die Gefühlswelt von Ana und was es heißt "neu" zu sein. Welche Ängste und Fragen sie quälen etc.

Kurzum ein sehr gelungener Auftakt-Roman, der großen Hunger nach MEHR weckt ohne mit Cliffhangern zu quälen!

Ich gebe für dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Allerdings muss ich anmerken, dass ich eine Landkarte vom Reich sehr hübsch gefunden hätte, damit man eine ungefähre Ahnung davon bekommen kann wo Ana lebte, wo sie auf Sam trifft und wo Heart (die Hauptstadt) liegt. Doch diese Karte ist kein Muss, da das Buch ja schlussendlich sehr gut ohne sonderliche geografische Kenntnisse auskommt und großen Lesespaß verspricht!

Lieben Gruß
Tii

Kommentare